first-nosing-glas-schott-zwiesel-quadratDer Name dieses Glases strotzt nur so vor Selbstbewusstsein: The First Nosing heißt eben nicht nur, dass es sich um ein Glas für Einsteiger handelt, welche damit ihre ersten Single Malts verkosten – sondern auch, dass es sich hier um den Primus unter den langstieligen Tasting-Gläsern handelt. Doch wie gut ist das Schott Zwiesel Whiskyglas tatsächlich?

Ausgereifte Glasgestaltung von Schott Zwiesel

Auf den ersten Blick besticht das First Nosing durch ein perfekt proportioniertes Äußeres. Die Form läuft birnenförmig nach unten, hat dabei aber einen überraschend starken Knick unterhalb des Bauches. Dieser verleiht dem Glas optisch einen moderneren Eindruck als den klassischen Pendants anderer Glas-Hersteller. An den Körper schließt sich ein schlanker Stiel an, der in seiner Zartheit an eine Blume erinnert.

Die ausgereift wirkende Gestaltung des Glases wird durch den edlen Deckel abgerundet. Er ist ebenfalls aus Glas gefertigt und thront einer Krone gleich auf dem Whisky-Behältnis. Er soll dafür sorgen, dass ein kostbarer Single Malt, einmal eingeschenkt, seine vielschichtigen Aromen und Geschmacksnoten so lange wie möglich behält. Zwar profitieren viele Whiskys davon, wenn sie mit Luft in Berührung kommen. Man spricht sogar davon, dass ein Whisky „atmen“ soll. Aber bei längerer Standdauer kann sich dies auch ins Negative verkehren, die Spirituose wird dann schal und schmeckt lau und womöglich sogar abgestanden.


Dank Glas-Deckel: Dosiertes Atmen des Whiskys

Mit dem Schott Zwiesel First Nosing hat man nun die Wahl, ob man seinen Malt der Luft aussetzen möchte oder genau dies verhindert. Ein wunderbares Feature, welches man bei anderen Gläsern oft vergeblich sucht. Hat man die Whiskygläser in einem Bar-Regal oder einer Vitrine stehen, so schützen die Deckel sie zudem vor Staub. So ist das First Nosing immer bereit, wenn ein guter Freund überraschend zu Besuch kommt und eine hochwertige Spirituose verkostet werden soll.

Stilvolle Verkostung von Whisky und anderen Spirituosen

Auch wenn das Glashaus Schott Zwiesel die Gläser explizit für das Nosing von Whisky bewirbt, können auch zahlreiche andere Spirituosen daraus stilvoll genossen werden. Man denke nur an Rum, Gin, Cognac, Calvados oder Liköre – die in der bauchigen Form des First Nosing Glases ihre Aromen entfalten und über den Glasrand an den Gaumen des Genießers weitergeben.

Schott Zwiesel Weltmarktführer aus Deutschland

Schott Zwiesel ist ein 1872 gegründeter Traditionshersteller aus Zwiesel im Bayerischen Wald. Die Firma gilt als Weltmarktführer für exklusive Kristallgläser. Die werden in Deutschland und Europa ebenso geschätzt wie in Japan oder China. Aktuell hat Schott Zwiesel rund 850 Mitarbeiter, davon ca. 650 am Standort in Deutschland. Die hohe Qualität der hergestellten Glaswaren wird durch zahlreiche Preise und Auszeichnungen belegt.
So wurde die Serie The First im Jahr 2008 mit dem red dot award für ihr besonders gelungenes Design ausgezeichnet.

Unser Fazit zum The First Nosing Whiskyglas

Wir können uns dieser Bewertung nur anschließen: Mit dem The First Nosing erwirbt man ein langstieliges Whiskyglas, welches die Kunst erfahrener Glasmacher mit den Anforderungen an ein erlesenes Nosing-Glas perfekt verbindet. Mit einer Höhe von 210 mm und einem Durchmesser von 78 mm entfaltet dieses Whiskyglas eine erhabenen Wirkung. Der Genuss – gerade auch von älteren, raren Single Malt Whiskys – wird mit diesem Glas zum besonderen Erlebnis. Der Glasdeckel schützt die Aromen, wirkt sehr elegant und rundet das Gesamtpaket von Schott Zwiesel ab.

The First Nosing Glas: Jetzt mehr erfahren!

Schott Zwiesel The First Nosing

Schott Zwiesel The First Nosing
8.75

Gestaltung

9/10

    Verarbeitung

    10/10

      Funktionalität

      9/10

        Preis-Leistung

        8/10

          Vorteile

          • Elegante Edle Glaskunst aus Deutschland
          • Praktischer Glasdeckel für dosiertes Belüften
          • Optimierte Form für Nosing & Tasting
          • Professionelles Tasting-Glas

          Nachteile

          • Empfindlicher als kurzstielige Gläser
          • Nicht geeignet für Reinigung in der Spülmaschine