Mit den Whiskygläsern aus Bleikristall zeigt der bekannte Glas-Hersteller Riedel sein umfangreiches Können: Gleich zwei verblüffend ähnliche Whiskygläser buhlen um die Aufmerksamkeit des kundigen Genießers. Wir haben uns die das Riedel Vinum Whiskyglas angeschaut und es mit dem Glas der Sommeliers-Edition verglichen. Eines gleich vorweg: Beide Gläser eignen sich gleichermaßen gut zum Trinken von Whisky oder anderen Destillaten. Die Unterschiede stecken vor allem in der Verarbeitung und sind erst bei näherer Betrachtung erkennbar. Deshalb bewerten wir die Gläser an dieser Stelle gemeinsam im Whiskyglas-Test.

Ein Kelch für Kenner: Riedel Vinum Whiskyglas

Riedel Vinum Whiskyglas
Offene Form: Das Riedel Vinum Whiskyglas

Das Whiskyglas Riedel Vinum macht schon auf den ersten Blick einen hochwertigen Eindruck. Das Glas mit seiner charakteristischen geradlinigen Form und dem leicht gewölbten Rand bietet die Chance, sowohl Whisky, als auch andere Spirituosen und sogar Wein genussvoll zu verkosten. Das Glas erfüllt so mehrere Funktionen auf einmal und ist nicht wie andere Tasting-Gläser in seiner Nutzung auf Whisky beschränkt. Mit einer Höhe von mehr als 20 Zentimetern und einem Volumen von 85 ml bietet das Whiskyglas Riedel der Serie Vinum gute Vorausetzungen für eine stilgerechte Verkostung.

Für das Nosing von Single Malts nicht perfekt

Allerdings werden Genießer von Single Malt Whiskys schnell einen Nachteil feststellen: Die Glasform des Riedel Vinum-Glases ist nach oben hin zu offen. Die Aromen entfalten sich dank der runden Gestaltung zwar gut, verfliegen aber recht schnell. Das ist durchaus merkwürdig, weil diese Tatsache eigentlich seit längerem bekannt ist und Riedel das Glas dennoch speziell für Single-Malt-Genießer empfiehlt. Wer also gerne die Art von Whisky trinkt, ist bei einem reinrassigen Nosing-Glas besser aufgehoben. Für Blends und Bourbon sind die Vinum Whiskygläser dagegen einen Blick wert. Sie werden im 2er-Set angeboten und passen gut zu den anderen Gläsern des Herstellers Riedel.

Mundgeblasen: Riedel Sommeliers Whiskyglas

Alte Handwerkskunst: Mundgeblasenes Sommeliers Whiskyglas
Handwerkskunst: Mundgeblasenes Sommeliers Whiskyglas

Die Besonderheit der Riedel Sommeliers Whiskygläser steckt in ihrer Herstellung. So wird jedes Glas mundgeblasen: Das glühend heiße Körper aus Bleikristall wird dabei von einem Glasbläser in eine Form geblasen, Stiel und Boden von Hand geformt und bei großer Hitze angefügt. Jedes Whiskyglas wird so zum exklusiven Einzelstück. Dank der Expertise der Glasmacher von Riedel ist auch eine umfassende Qualitätskontrolle möglich, die günstigere Whiskygläser häufig nicht haben. Mit seiner hohen, gewissenhaft schlanken Form ähnelt das Sommeliers Glas ansonsten dem Whiskyglas Vinum des gleichen Herstellers. Hier muss jeder selbst entscheiden, was ihm die Unterschiede in der Verarbeitung wert sind. Erhält man beim Vinum zwei Whiskygläser für rund 30 Euro, kostet ein Sommeliers-Glas teilweise schon über 45 Euro.

Entworfen gemeinsam mit Whisky-Experten

Bei der Gestaltung griffen die Glaskünstler von Riedel auf fachkundigen Rat zurück: Die Destillateure von Aberlour und Edradour halfen bei der Suche nach der optimalen Gestalt mit. Die Form des Whiskyglas Riedel Sommeliers soll die Verkostung von feinem Malt Whisky erleichtern. Die Schärfe des Alkohols wird gemindert, durch die breite Lippe des Glasrandes kann sich das Aroma breit im Mund verteilen. Frucht und Süße sollen ebenso gut herausgeschmeckt werden, wie eine eventuell vorhandene Rauchigkeit. Das Feuer des Alkohols soll erst beim Abgang zum Tragen kommen, verspricht der Hersteller.



 

Ein Glas für alle, die gerne Whisky trinken

Auch hier gilt der gleiche Hinweis wie beim Vinum-Glas: Wer Single Malts verkosten möchte, sollte ein Nosing-Glas mit engerer Glasöffnung wählen, damit die kostbaren Noten nicht so schnell verfliegen und besser identifiziert werden können. Wer seinen Whisky hingegen „nur“ stilvoll genießen möchte, ist beim Riedel Sommeliers Glas gut aufgehoben. Bis zu 200 ml Flüssigkeit finden in seiner eleganten Form Platz. Es wird einzeln verpackt in einer dekorativen Röhre ausgeliefert und ist so auch als Geschenk für Whiskykenner eine feine Sache.

Riedel: Markenhersteller aus Österreich

Von machinengeblasenen Gläsern bis hin zu mundgeblasenen Unikaten reicht die Kollektion des erfolgreichen Glashauses Riedel. Der Hersteller mit Sitz in Tirol gilt als weltweit führend in der Gestaltung und Produktion von hochwertigen Glasserien. Seit 1956 pflegt man die Tradition der Glasmacherkunst. Auf vielen Veranstaltungen werden ausschließlich Kreationen des österreichischen Qualitätsunternehmens gereicht. So auch die Whiskygläser Vinum und Sommeliers von Riedel, welche die Tradition sorgfältiger Herstellung mit dem Augenmerk auf den Genussmoment verbinden.

   Alle Whiskygläser von Riedel im Überblick

Riedel Vinum & Sommeliers Whiskygläser

Riedel Vinum & Sommeliers Whiskygläser
7.6

Gestaltung

8/10

Verarbeitung

9/10

Funktionalität

7/10

Preis-Leistung

7/10

Vorteile

  • Schöne Gläser, für alle die gerne Whisky trinken
  • Gut für Blends & Bourbons geeignet
  • Exzellente Glasqualität vom Markenhersteller
  • Klassische, elegante Glasform
  • Sommeliers-Glas kommt in Geschenkverpackung (Röhre)

Nachteile

  • Für das Tasting von Single Malts nicht optimal
  • Hoher Preis (speziell für mundgeblasene Variante)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.