Jetzt das passende Whiskyglas finden

Glencairn Whiskygläser im TestEin Whiskyglas dient zum Trinken und Verkosten von Whisky. Im Laufe der Zeit haben sich unterschiedliche Glasformen entwickelt, die ihre eigenen Vorzüge und Nachteile haben. Auf dieser Seite möchten wir verschiedene Whiskygläser vorstellen und bewerten. Hierbei geht es nicht zuletzt auch um das Design der Gläser, ihre Form und die Funktionalität. Und um die Frage, wie man das beste Glas für sich findet.

Für Bourbon-Trinker: Der Whisky-Tumbler

Whisky-Tumbler mit GravurWer einen Whisky in einer Bar bestellt, hat große Chancen ihn in einem Tumbler serviert zu bekommen. Das gerade Whiskyglas mit dem dicken Glasboden ist leicht mit der Spirituose und Eis zu befüllen und leitet nur wenig Wärme ab. Die große Öffnung des Tumblers ist zugleich seine Achillesferse: Sie lässt das Aroma des Whiskys schnell verfliegen. Bei einem Blend ist das kein Problem, bei einem Single Malt verschenkt man hingegen häufig Potenzial. Wer einen edlen Whisky im Glas hat und in Ruhe die Duftnoten erschnuppern möchte, der ist mit einem Stielglas besser bedient. Gut eignen sich Tumbler-Gläser zum Trinken von amerikanischem Bourbon oder Blend Whiskys. Dann darf auch etwas Eis mit ins Whiskyglas.

 

Für Scotch-Genießer: Das Nosing-Glas

Whisky-Nosing-GlasEin Nosing-Glas oder Tasting-Glas eignet sich besonders gut, um feine Whiskys wie Single Malts zu verkosten. Mit seiner tulpenförmigen Gestalt ähnelt es am ehesten einem Sherryglas. Durch die bauchige Form kann sich das Aroma optimal ausbreiten und entflieht nicht gleich durch die schmale Öffnung des Trinkgefäßes. Führt man das Whiskyglas an die Nase, können die komplexen Geschmacksnoten der Spirituose leichter identifiziert und genossen werden. Viele Nosing-Gläser haben einen nach außen gewölbten Glasrand. Der Whisky fließt breiter verteilt auf die Zunge, die Aromen verteilen sich besser. Nosing-Gläser sind grundsätzlich von hoher Brillanz, um eine farbliche Bewertung der Spirituose zu erleichtern.

 

Welche Whiskygläser sind am besten?

Ein gutes Whiskyglas muss gleich mehreren Kriterien genügen: Klares, ungefärbtes Glas erlaubt es, die Farbe des Whiskys einzuordnen. Dünnes Kristallglas weist eine hohe Qualität auf und reflektiert einen geringeren Lichtanteil. In der Folge hat der Whisky im Glas eine kräftigere Farbe. Während Tumbler-Gläser zum Trinken von Blends, amerikanischen Whiskeys gut geeignet sind, setzt der Genießer von schottischen Single Malts auf Gläser in Tulpenform. Tasting-Gläser für Whisky verhindern, dass zu viel Aroma nach dem Einschenken entweicht. Ein besonderes Augenmerk sollte auf den Rand des Whiskyglases gelegt werden. Ein breiter gewölbter Rand ermöglicht es der Spirituose breit in den Mund zu fließen und sich so optimal auf der Zunge zu entfalten. Last but not least spielt natürlich auch das Design des Whiskyglases eine Rolle. Von klassischen Formen bis hin zu modernen Design-Gläsern gibt es mittlerweile eine breite Palette an Whiskygläsern für Kenner und Genießer der Spirituose.